• Sie rufen eine/n Therapeuten/in an und erfahren die telefonischen Sprechzeiten.
  • Sie rufen während der angegebenen Sprechstunden an und vereinbaren einen Termin für ein Vorgespräch, das Sie innerhalb von 4 Wochen bekommen sollten.
  • Im Vorgespräch berichten Sie von Ihren Beschwerden, erfahren ggf. eine vorläufige Diagnose und werden darüber informiert, ob Sie eine ambulante oder stationäre Psychotherapie benötigen, welches Therapie-Verfahren für Sie geeignet ist oder ob sie sich an andere Beratungsstellen wenden sollten.
  • Das Vorgespräch ist leider noch keine Garantie auf einen Therapieplatz. Evtl. entstehen Wartezeiten oder Sie wenden sich an weitere Therapeut/innen.
  • Sie nehmen an bis zu 4 Probetherapiesitzungen teil, erfahren mehr über Ihre Diagnose, die Arbeitsweise des/der Therapeuten/in und erarbeiten zusammen einen Behandlungsplan.
  • Ihr Therapeut und Sie entscheiden sich gemeinsam für eine weitere Zusammenarbeit.
  • Sie stellen bei Ihrer Krankenkasse einen Antrag auf Kostenübernahme, ihr/e Therapeut/in hat hierfür die erforderlichen Formulare.
  • Im ersten Schritt kann ein Kontingent von 12 Therapiestunden beantragt werden, im 2. Schritt erneut 12 Therapiestunden. Danach besteht bei Bedarf die Möglichkeit zu weiteren Verlängerungen.